Cranio Sacrale Therapie

 

CRANIO SACRALE THERAPIE nach UPLEDGER

 

Die Cranio Sacrale Therapie wurde ursprünglich vom Arzt William Garner Sutherland (1873 – 1954) auf Basis der Osteopathie entwickelt. Sie ist das sanfteste Teilgebiet der Osteopathie.

 

Dr. John E. Upledger (Chirurg und Osteopath) hat diese Methode in den 70 er Jahren weiterentwickelt, er entdeckte während einer Operation den Cranio Sacralen Rhythmus, welcher heute den Grundstein für die moderne Cranio sacrale Therapie darstellt

 

Der Körper ist eine Einheit, in der alle Strukturen über das Bindegewebe, sog. Faszien, miteinander verbunden sind. In diesem Bindegewebe sind Knochen, Organe, Muskeln, Gelenke, Gefäße, das Rückenmark und die Nerven gleichsam „eingewickelt“. Wenn das Bindegewebe in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, dann können an verschiedenen Stellen des Körpers Beschwerden auftreten. Die Arbeit mit der Cranio sacral Therapie zeichnet sich durch eine besonders sanfte Berührung aus, mit deren Hilfe das Bindegewebe genau betrachtet und behandelt wird. Großes Augenmerk wird hierbei auf das   CranioSacrale System gelegt, um eine behutsame Körperregulation zu unterstützen und Selbstheilung zu ermöglichen. Außerdem wirkt sie harmonisierend auf das zentrale Nervensystem, unterstützt das Immunsystem, verbessert den Energiefluss  im gesamten Körper.

 

 

Arbeitsweise:

Cranio Sacral TherapeutInnen arbeiten am bekleideten Körper, wobei eine achtsame Begegnung die Grundlage allen Tun und Handelns darstellt. 

 

Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht der Mensch dessen Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit zwischen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) pulsiert. Dieser Cranio Sacrale Rhythmus überträgt sich in weiterer Folge  über das Bindegewebe, auf den gesamten Körper und beeinflusst so die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Menschen.

Manche Menschen spüren dieses Schwingen während oder nach einer Sitzung sehr deutlich, sie merken dass etwas im Körper in Bewegung kommt; andere wiederum entspannen sich einfach. Grundsätzlich ist eine Cranio Sacral Sitzung angenehm. Erwachsene, aber auch Babys entspannen sich häufig sehr tief, manchmal schlafen sie sogar ein.

 

Ich arbeite immer und ausnahmslos innerhalb der Grenzen der Menschen, die zu mir kommen, sodass nichts passieren kann, was Sie nicht möchten. Niemand muss einen körperlichen, geistigen oder emotionalen Prozess starten, der nicht gewollt ist. Das gilt selbstverständlich auch für Kinder und Babys.

 

 Anwendung der Cranio Sacralen Therapie:

Bei der Cranio Sacralen Therapie  handelt es sich um ein sanftes Konzept der Berührung, die für Menschen jeden Alters, vom Säugling bis zum Erwachsenen, sehr gute Erfolge zeigt. Sie führt zu einer teifen physischen und emotionalen Entspannung und aktiviert zugleich die Selbsheitlungsprozesse im Organismus.

 

Viele fragen sich, ob die Methode für sie geeignet ist und mit welchen Symptomen dies die Behandlung der Wahl sein kann.

 

Alles, was wir erleben, besonders starke Einflüsse auf körperlicher und seelischer Ebene, bleibt im Gewebe gespeichert. Man spricht vom sogenannten „Zellgedächtnis“. Als Anwenderin  schaffe ich  Bedingungen, damit der Körper diese Erinnerungen aus dem Zellgedächtnis löschen kann, indem Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Dafür lege ich meine Hände sanft auf bestimmte Stellen am Kopf und am Bekcen, um den cranio-sacralen Puls zu erspüren. Dabei stelle ich fest, ob der Puls in einem gesunden Rhythmus schlägt, oder blockiert ist. Anschließend werden die ertasteten Blockaden durch leichtes Handauflegen an den betroffenen Körperregionen, Gewebe und Knochen gelöst.

 

Dysbalancen im menschlichen System werden gelöst,  und der Mensch „schwingt“ danach wieder harmonischer.

Man fühlt sich mehr in Balance, in der eigenen Mitte.

 

 

Die Anwendungsgebiete reichen vom Neugeborenen bis hin zum alten Menschen. Cranio Sacral Therapie kann dabei sowohl präventiv als auch therapeutisch bei akuten und chronischen Beschwerden angewandt werden.

 

Babys

 

    • Zur Verarbeitung der Geburt , etwa nach einer Zangen-, Saugglocken- oder Kaiserschnittgeburt
    • unruhige Babys, denen es schwerfällt, sich zu entspannen – umgangssprachlich gerne „Schreibabys“ genannt
    • Unterstützend zur Behandlung von Skoliosen, Becken- und Beinfehlstellungen
    • uvm.

 

Schwangere

  • Ab dem 4. Schwangerschaftsmonat zur Milderung von Schwangerschaftsbeschwerden
  • Zur Geburtsvorbereitung

 

Kinder, Jugendliche und Erwachsene

  • Konzentrationsprobleme und Lernschwierigkeiten
  • Hyperaktivität bei Kindern
  • Verzögerungen in der Entwicklung
  • Kieferproblemen, unterstützend bei Zahnregulierungen
  • Nach Unfällen und Operationen
  • Chronische und akute Schmerzen (Sinusitis, Hörsturz, Tinnitus, Schwindel, Migräne, Nacken- und Spannungskopfschmerzen, Schleudertrauma, Sturz- und Stauchtrauma)
  • Beschwerden des Bewegungsapparats (z.B. Schmerzen in der Wirbelsäule, im Becken oder den Gelenken)
  • Stressbedingte Beschwerden, allgemeine Müdigkeit und Erschöpfung und Depressionen
  • Psychosomatische Beschwerden (z.B. Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden)
  • Präventiv, um die eigenen Selbstheilungskräfte zu mobilisieren
  • uvm.